Benjamin Flämig wird neuer Direktor der ZHB
  • News
Der neue ZHB-Direktor Benjamin Flämig. (Bild: zvg)

Stadt Luzern Benjamin Flämig wird neuer Direktor der ZHB

1 min Lesezeit 1 Kommentar 18.12.2020, 19:29 Uhr

Die Zentral- und Hochschulbibliothek erhält einen neuen Direktor. Benjamin Flämig wird im neuen Jahr die Stelle von Rudolf Mumenthaler übernehmen.

Im Sommer wurde bekannt, dass Rudolf Mumenthaler nach nur drei Jahren die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern verlassen wird (zentralplus berichtete). Er wechselt per Ende Jahr nach Zürich.

Neuer ZHB-Direktor wird der aus Potsdam stammende Benjamin Flämig. Er hat im Jahr 2018 an der ZHB die Verantwortung für die Informatik und E-Services übernommen und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Ausserdem war Flämig als Projektleiter für die Einführung der neuen schweizweiten Bibliotheksplattform swisscovery an der ZHB zuständig.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. H. Muster, 18.12.2020, 20:35 Uhr

    Wie ist seine bibliothekarische Ausbildung? Hat er Erfahrung als Vizedirektor?

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF