Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Badeplausch auf dem Bürgenstock: Das müssen Luzerner wissen
  • Gesellschaft
  • Freizeit
  • Tourismus
Das Non-plus-Ultra: Die grösste der privaten Spas heisst «Audrey» und bietet ein privates Dampfbad mit Panorama. (Bild: jwy )

Die wichtigsten Fragen zum neuen Spa Badeplausch auf dem Bürgenstock: Das müssen Luzerner wissen

5 min Lesezeit 06.11.2017, 17:22 Uhr

Der Winter ist da – und auf dem Bürgenstock lockt der neue Spa mit viel Dampf und Wärme. Da haben die Macher nicht gegeizt, es ist eine der grössten Anlagen in Europa. Was kostet der Spass – und was erwartet die Besucher da?

Spa-Wetter! Auf dem Bürgenstock frohlockt man über Nebel und Schnee bei garstigen Temperaturen. Der weisse Flaum macht Lust auf heisse Bäder und dampfende Saunen. Auch wenn man sich die prächtige Aussicht von den Pools auf See und Berge am Montag dazudenken musste. Stattdessen: eine milchige Suppe vor den Panoramascheiben.

Am Montag hat mit der Spa-Landschaft und dem dazugehörigen Restaurant der zweitletzte Teil des Bürgenstock-Resorts eröffnet (zentralplus berichtete). Was bietet die neue Bäderlandschaft? Und warum hat es solange gedauert? zentralplus hat die wichtigsten Fragen und Antworten.

Unterstütze Zentralplus

Gab es da nicht vorher schon ein Spa?

Doch, der Bürgenstock hatte seit der Jahrhundertwende einen der ersten Aussenpools und Spas der Schweiz. Aber es war nicht vergleichbar mit der neuen Anlage: Auf dem Bürgenstock ist mit dem «Alpine Spa» auf 10’000 Quadratmetern und über drei Stockwerken eines der grössten Spas überhaupt in Europa entstanden. Der Bürgenstock knüpft an seine Tradition als Wasserkurort an.

Das Resort wurde jetzt quasi wintertauglich: Die neue Bahn kann auch bei Schnee den Berg hochfahren – und mit dem Spa kam das passende Kaltwetter-Programm dazu. Der Bürgenstock wird nun zum Ganzjahresresort, darum war das Spa für die Verantwortlichen eines der wichtigsten Bauprojekte überhaupt.

Resort-Chef Bruno H. Schöpfer blickt über die Gartenanlage und das historische nierenförmige Pool.

Resort-Chef Bruno H. Schöpfer blickt über die Gartenanlage und das historische nierenförmige Pool.

(Bild: jwy)

Ab wann ist es offen?

Ab sofort, bei der Besichtigung am Montag waren schon vereinzelte Badegäste anzutreffen. Sie wunderten sich über den Medientross, der sich mit blauen Kappen über den Schuhen und Kameras durch die Bäder bewegte. Das Spa ist zwar fertig, aber es gibt noch diverse Kleinigkeiten zu erledigen. Es war laut Bürgenstock-Chef Bruno H. Schöpfer eine «Riesenchallenge», rechtzeitig mit allem fertigzuwerden. Die Erneuerung und Erweiterung der historischen Anlage bezeichnete er als Zangengeburt.

Also ist nicht alles neu?

Nein, die Spa-Landschaft ist eine Mischung aus restaurierten historischen Gebäuden und einem massiven Neubau gleich neben dem kürzlich wiedereröffneten 5-Stern-Hotel Bürgenstock. Das machte die Sache auch so kompliziert: Viele Denkmal- und Landschaftsschutzvorgaben mussten erfüllt werden – etwa die historische Gartenanlage oder der nierenförmige Hollywoodpool von 1954, wo schon Grössen wie Audrey Hepburn, Sean Connery oder Charly Chaplin planschten.

Die Namen nutzen die Verantwortlichen für den exklusivsten Teil der Anlage: die drei privaten Spas. Sie tragen die Namen von Promis – so etwa das «Audrey». Ein Raum mit eigener Bar, mit Ruheraum, Sauna und Dampfbad mit der wohl exklusivsten Aussicht. Dieses ist für Bruno H. Schöpfer das Non-plus-Ultra des neuen Spas – im Video erklärt Schöpfer wieso:

 

Was bietet das «Alpine Spa» ausser prominenten Namen?

Eine grosse Auswahl an Pools und Bädern (gefüllt mit Wasser aus dem Vierwaldstättersee), Wohlfühlanlagen sowie Behandlungsräumen (siehe Box am Ende). Man braucht wohl mehr als einen Nachmittag, um das Programm durchzutesten. Man kann sich auch an Fitnessgeräten austoben (natürlich mit Panoramasicht), sich die Haare schneiden lassen oder Yoga betreiben.

Blickfang dürfte der neue L-förmige «Infinity Edge»-Aussenpool sein, der über die Felsflanke des Bergs ragt und praktisch nahtlos ins Panorama übergeht. Er dürfte damit zur Konkurrenz in Sachen bestes Bild auf Instagram zum inzwischen weltberühmten Pool in der nahen Villa Honegg werden. Auch sonst spart das Resort nicht mit Effekten: eine Wasserwand, viel Stein und Holz, Cheminées und gedämpftes Licht, ausgeruht wird auf Wasserbetten oder in «Napshells» – mit Infrarot beheizte Ruhemuscheln.

Weiter wichtig: Die Spa-Anlage ist grösstenteils rollstuhlgängig, hat mit der «Mutzliburg» eine betreute Kinderabteilung, und es gibt einen komplett abgetrennten Spa-Bereich für Frauen.

Eines der Highlights: Der Infinity-Pool auf dem Bürgenstock.

Eines der Highlights: Der Infinity-Pool auf dem Bürgenstock.

(Bild: zvg)

Tönt alles exquisit. Wer kann sich das überhaupt leisten?

Die Verantwortlichen betonen immer wieder, dass die Anlagen allen Besuchern offen stehen – an Spitzentagen rechnet das Resort mit 300 bis 400 Gästen im Spa. Es sind also genauso Tagesgäste aus der Region wie Touristen willkommen. Für Hotelgäste ist das Spa im Zimmerpreis inbegriffen.

Für 99 Franken hat das Resort ein neues Package geschnürt: drei Stunden Aufenthalt in der ganzen Anlage inklusive Schifffahrt von Luzern und Bähnchen (Massagen kosten extra).

Zum Vergleich: In der Villa Honegg ganz in der Nähe mit dem weltberühmten Pool kostet ein vierstündiger Eintritt 90 Franken, ohne Transport. Günstiger ist es auf der Rigi, wo ein Tageseintritt ins Mineralbad und Spa 37 Franken kostet (ebenfalls ohne Transport).

Der Eco-Pool: ein ungeheizter Aussenpool.

Der Eco-Pool: ein ungeheizter Aussenpool.

(Bild: jwy)

Und was ist mit dem Restaurant?

Mit dem Spa ist jetzt auch das neuste Restaurant «Oak Grill & Pool Patio» offen, es war früher Teil des bekannten Bürgenstock-Clubs. Der Raum ist geprägt durch imposante Eichenbalken und ein grosses Cheminée und kommt so erstaunlich bodenständig daher. Serviert werden Gerichte vom Kohlegrill. Was aber währschafter tönt als es ist: Auf den Tisch kommen fein komponierte Kreationen aus Fleisch, Fisch und andere regionale Spezialitäten.

Im «Oak Grill & Pool Patio» werden Austern zubereitet.

Im «Oak Grill & Pool Patio» werden Austern zubereitet.

(Bild: jwy)

Ist das neue Bürgenstock-Resort jetzt endlich fertig?

Nein, noch nicht ganz. Elf von zwölf Restaurants und Bars sind offen. Im Dezember folgt mit dem «Waldhotel» noch der letzte Teil. Mit den bisherigen Gästezahlen ist General-Manager Robert Herr sehr zufrieden. «Durch die Spa-Eröffnung werden wir das Erlebnis im Resort vervollständigen und damit die Buchungen nochmals erhöhen», ist er überzeugt.

Das bietet das «Alpine Spa»

  • 4 Innen- und Aussenpools mit Seewasser vom Vierwaldstättersee
  • Umfangreiche Saunalandschaft
  • Sole- und Kneippbäder (etwa ein «Floating-Becken» mit 40 Prozent Salzgehalt)
  • Ruheräume und Sonnenterrassen mit Aussicht auf See und Berge
  • Komplettes Ladies’ Spa
  • 15 Massage- und Behandlungsräume
  • 3 Private Spas mit Panoramasauna, Dampfbad, Ruheraum und Behandlungsräumen
  • Restaurant «Oak Grill & Pool Patio»
  • Historische Pool-Bar mit Fenstern zum Aussenpool
  • Coiffeursalons
  • Fitnesspark mit Yoga- und Pilates-Studio
  • Solarien
  • Kids Club mit Kinderbetreuung

Mehr Bilder vom Spa gibt’s in der Galerie:

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare