21.10.2020, 12:33 Uhr Babys sind Opfer von Luftverschmutzung

1 min Lesezeit 21.10.2020, 12:33 Uhr

Die Luftverschmutzung hat 2019 weltweit zum Tod von fast einer halben Million Säuglingen geführt. Das steht in der Studie zweier US-Gesundheitsinstitute. Am grössten ist das Problem demnach in Indien und in afrikanischen Ländern südlich der Sahara. Für zwei Drittel der Todesfälle waren giftige Dämpfe aus zum Kochen verwendeten Brennstoffen verantwortlich. Die Studie zählt auch jene Fälle dazu, in denen Neugeborene mit schwacher Konstitution zur Welt gekommen sind, weil die Mütter stark verschmutzter Luft ausgesetzt waren. Insgesamt starben laut der Studie 2019 weltweit 6,7 Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.