Autofahrerin kracht in Neuenkirch in eine Kuh
  • News
Das Auto wurde stark beschädigt, die Kuh erheblich verletzt. (Bild: Luzerner Polizei)

Das Tier stand einfach auf der Strasse Autofahrerin kracht in Neuenkirch in eine Kuh

1 min Lesezeit 02.11.2018, 10:54 Uhr

Heute Morgen ist es auf der Hellbühlstrasse in Neuenkirch zu einer Kollision zwischen einem Auto und einem auf der Strasse stehenden Rind gekommen. Die Autofahrerin wurde dabei leicht, das Rind erheblich verletzt.

Kurioser Unfall am frühen Freitagmorgen: Kurz nach 06.30 Uhr fuhr eine Autofahrerin auf der Hellbühlstrasse von Hellbühl Richtung Neuenkirch. Im Gebiet Sitemoos standen plötzlich mehrere Rinder auf der Fahrbahn.

Trotz einer Vollbremsung konnte die Frau eine Kollision mit einem der Tiere nicht mehr verhindern. Die Autofahrerin verletzte sich beim Unfall leicht und wurde durch die Ambulanz ins Spital gefahren. Das Rind wurde beim Unfall erheblich verletzt und durch einen Tierarzt versorgt. Beim Unfall entstand ein Schaden von ca. 37‘000 Franken.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF