Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Auto rammt Fussgängerinsel: Wer sass am Lenker?
  • Aktuell
Aus dem Unfallauto lief Öl aus, auch die Feuerwehr musste deswegen anrücken. (Bild: Zuger Polizei )

Chamerstrasse in Zug komplett gesperrt Auto rammt Fussgängerinsel: Wer sass am Lenker?

2 min Lesezeit 05.05.2019, 09:55 Uhr

Ein Auto ist in der Nacht auf Sonntag in eine Fussgängerinsel geprallt. Keiner der drei alkoholsierten Männer will der Lenker gewesen sein. Die Polizei sucht deshalb Zeugen.

«Ein feuchtfröhlicher Abend endete abrupt», teilt die Zuger Polizei mit. In der Nacht auf Sonntag machten sich um 03.45 Uhr drei Männer mit ihrem Auto auf den Heimweg. Bereits nach rund 200 Metern verlor der Lenker auf der Chamerstrasse in Zug die Herrschaft über das Auto und rammte eine Fussgängerinsel.

Einer der Insassen wurde dabei leicht verletzt, ein zweiter erheblich. Die drei Männer im Alter von 32, 38 und 50 Jahren waren alkoholisiert. Der Pikett-Staatsanwalt habe für alle eine Blutprobe im Spital angeordnet, so die Zuger Polizei.

Unterstütze Zentralplus

Die Chamerstrasse musste wegen des Unfalls komplett gesperrt werden.

Die Chamerstrasse musste wegen des Unfalls komplett gesperrt werden.

(Bild: Zuger Polizei)

Aufgrund widersprüchlicher Aussagen war zunächst unklar, ob noch eine vierte Person im Auto mitgefahren ist. Am Montag teilte die Zuger Polizei mit, dass sich der vierte Fahrzeuginsasse gemeldet habe. Der genaue Unfallhergang und wer das Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt gelenkt hat, wird nun abgeklärt.

Für die Bergung der Patienten, die Sachverhaltsaufnahme und die Räumung der Unfallstelle musste die Chamerstrasse vorübergehend komplett gesperrt werden. Weil aus dem Unfallfahrzeug Öl lief, musste sogar die Feuerwehr aufgeboten werden.

Die Zuger Polizei warnt:


 

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare