Auto kracht zwei Mal gegen Betonmauer
  • News
Das Auto wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: Zuger Polizei)

Verletzter in Risch Rotkreuz Auto kracht zwei Mal gegen Betonmauer

1 min Lesezeit 27.03.2019, 13:24 Uhr

Ein Autofahrer ist in Risch Rotkreuz von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Strassenbegrenzung geprallt. Er verletzte sich dabei erheblich.

Auf der Küssnachterstrasse ist diesen Mittwochmorgen kurz vor 9 Uhr ein Autolenker verunfallt. Der 33-Jährige fuhr von Risch kommend Richtung Küssnacht (SZ) und kam bei der Autobahnunterführung von der Strasse ab, prallte in die rechte und anschliessend in die linke Betonwand. Der Unfallverursacher verletzte sich erheblich und wurde durch den Rettungsdienst Küssnacht ins Spital eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug ordnete eine Blut- und Urinprobe an.

Am Auto entstand Totalschaden, wie die Zuger Polizei mitteilt. Die Unfallursache ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Für die Bergung des Verunfallten musste die Küssnachterstrasse kurzzeitig in beiden Richtungen gesperrt werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF