Marie Isabelle Bill

In der zentralplus Community seit: 22.07.2015

7

  • «Das ist Mickey Mouse-Tourismus»

    Wieder einmal beweist ein "Marketingstratege", dass ihm Flora und Fauna gestohlen bleiben können, ausser er kann das gerade für sich und sein Ziel nutzen. Da ergiesst sich Häme über Marketingmenschen, die Produkte mit Verpackungsblödsinn in der Welt herumsenden, aber einen beleuchteten Pilatus findet man toll. Das macht dann Sinn. Für wen denn bitte? Etwa für die Touristen, die aus der ganzen Welt herkommen und sich überlegen, ob sie den Aufenthalt in "great Lucerne" verlängern wollen, damit sie ja nicht verpassen, wenn Herr Koch den Schalter umlegt? Oder die Luzerner und Nidwaldner, die es nicht erwarten können, dass die Drachen des Pilatus geweckt werden? Ich pflichte Herrn Müller bei: Ein ökologischer Landschaden! Disneyland liegt auf einem Kontinent, der bekannt ist für seine ökologischen Tiefflüge. Nicht jede Idee ist gut, nur weil sie das Portemonnaie füllen soll. Und ich gehe mal davon aus, dass der Strom für diese Aktion jeweils von begeisterten Velofahrern in der Talstation erstrampelt wird? Das alleine wäre schon eine Marketing-Strategie: "Fit mit Pilatuslicht".... Die Aussage Herrn Kochs, dass das Einschalten heikel sei, liegt auf der Hand, das muss er nicht noch betonen. Zumal es ja in seinem Ermessen liegt. Ja, bitte? Etwas wirr, oder? Schalten Sie doch bitte stattdessen Hirn und Herz ein und vermarkten den Pilatus mit Sonnenauf- und untergangsfahrten, vielleicht sogar Nachtfahrten in die Stille, oder ähnlichem, es gäbe vermutlich noch einige Ideen, die zeigen, dass man mit der Natur verantwortungsvoll umgehen kann.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.