08.08.2019, 10:57 Uhr Ausschreitungen in Kirgistan

1 min Lesezeit 08.08.2019, 10:57 Uhr

In Kirgistan haben Spezialkräfte das Haus des unter Korruptionsverdachts stehenden Ex-Präsidenten Almasbek Atambajew gestürmt. Beim Versuch, Atambajew festzunehmen, kam es zu Zusammenstössen mit hunderten seiner Anhänger. Dabei gab es dutzende Verletzte. Ein Angehöriger der Spezialkräfte wurde gemäss Medienberichten getötet. Atambajew sagte in einer Videobotschaft, er werde weiter Widerstand gegen seine Festnahme leisten. Der kirgisische Präsident Sooronbaj Scheenbekow warf Atambajew vor, zum bewaffneten Widerstand aufgerufen zu haben. Er ordnete Massnahmen an, um die Rechtsstaatlichkeit im zentralasiatischen Land aufrecht zu erhalten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.