Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Auf diesen Linien verspäten sich die Luzerner Busse am häufigsten
  • Gesellschaft
  • Verkehr
Die Buslinie 1 soll bald bis zur Mall of Switzerland fahren. (Bild: Wikimedia/Zurflchr)

Mehrere Kurse mit teilweise grossen Verspätungen Auf diesen Linien verspäten sich die Luzerner Busse am häufigsten

4 min Lesezeit 02.04.2019, 13:45 Uhr

Regelmässig haben drei Luzerner Linien mehr als 5 Minuten Verspätung. Dies zeigt eine Auswertung. Doch neben den Klassikern nach Kriens und Emmen stechen auch andere Buslinien mit regelmässigen Verspätungen ins Auge.

Egal, ob ein FCL-Spiel, Schnee auf der Strasse oder schlichtweg Feierabendzeit – mit dem Verkehr stehen auch die VBL-Busse im Stau. Die Website pünktlichkeit.ch zeigt, wie es um die Verbindungen in Luzern steht und wann welche Linien häufig verspätet ankommen.

Im schweizweiten Vergleich stehen die VBL mit dem letzten Platz in keinem guten Licht (zentralplus berichtete). Dies zeigt sich an einzelnen Luzerner Buslinien besonders deutlich. Norbert Schmassmann, Direktor bei den Verkehrsbetrieben Luzern, weiss, dass es für den Buspassagier teilweise auf jede Minute ankommt: «Da beim Bus der Takt auch meist höher ist als beim Zug, werden bereits wenige Minuten Verspätung als störend wahrgenommen.»

Unterstütze Zentralplus

Feierabendhorror Richtung Emmen und Kriens

In alle Himmelsrichtungen ziehen sich Linien der VBL-Busse, die regelmässig rund drei Minuten Verspätung aufweisen. Einzelne Linien zeigen ein besonders ähnliches Muster in Sachen Pünktlichkeit.

«Das Problem ist nicht die Anzahl Buspassagiere, sondern der Gesamtverkehr.»

Norbert Schmassmann, Direktor der VBL

So haben die Linien 1 und 2 und 12 Richtung Kriens, Emmen und Littau zwischen 16 und 18 Uhr oftmals über fünf Minuten Verspätung. Zum Beispiel kommen zwischen Sonnenplatz und Emmenbrücke Sprengi rund die Hälfte der Busse mit über drei Minuten Verspätung an.

Die Website pünktlichkeit.ch zeigt, auf welchen Linien es zu welchen Zeiten zu häufigen Verspätungen kommt.

Die Website «Pünktlichkeit.ch» zeigt, auf welchen Linien es zu welchen Zeiten zu häufigen Verspätungen kommt.

(Bild: Screenshot «püntklichkeit.ch»)

Pilatusplatz: Ausgangspunkt mehrerer Verspätungen

Zwar liegen die Verspätungen in Kriens und Emmen meist nur bei einigen Minuten. Grundsätzlich gilt jedoch: Je weiter man von Luzern Richtung Emmen oder Kriens Obernau fährt, desto mehr verspäten sich die Busse. Bei der Linie 2 zum Beispiel sind nachmittags nur gerade 30 Prozent der Busse pünktlich an der Endstation am Sonnenplatz.

Der Pilatusplatz scheint hierbei Ausgangspunkt mehrerer Verspätungen, die sich bis zur jeweiligen Endhaltestelle verschlimmern. Dies hat laut Schmassmann mehrere Ursachen. Einerseits gebe es zwischen Kantonalbank und Pilatusplatz mehrere Ampeln, welche den Verkehr stocken lassen, andererseits haben hier die Busse, zum Beispiel die Linie 2, keine eigene Busspur.

So wird gemessen

Die Website pünktlichkeit.ch ist im Rahmen eines Studiengangs an der Berner Fachhochschule entstanden und wird privat betrieben. Dahinter steckt der Berner Andreas Gutweniger. Die Rohdaten werden täglich von der öffentlichen Open-Data-Plattform öV Schweiz bezogen. Dort veröffentlichen die ÖV-Unternehmen ihre Betriebsdaten. Dazu gehört jeder Stopp der öffentlichen Verkehrsmittel.

Gutwenigers Programm berechnet aus den Daten automatisiert für jede Situation die Verspätung und analysiert, wie viel Prozent der Ankünfte verspätet waren – für jeden Tag, jede Stunde. Die interaktive Karte auf pünktlichkeit.ch ist das Resultat davon.

Als Schwellenwert, ab wann ein Bus oder Zug verspätet ist, kann zwischen 3 und 5 Minuten gewählt werden. Werden die Parameter justiert, leuchten die einzelnen Strecken in verschiedenen Farben auf. Von dunkelgrün (höchstens 4 Prozent der Busse waren unpünktlich) bis dunkelrot (mindestens 20 Prozent der Busse waren unpünktlich).

Abhilfe: Eigene Busspur

«Für uns wäre der weitere und konsequente Ausbau der Busspuren die ideale Lösung. Wären durchgehende Busspuren vorhanden, würde es zu weniger Verspätungen kommen», erklärt Schmassmann.

Denn oftmals entstehen bei der Wiedereingliederung von der Busspur in den Mischverkehr Situationen, welche den Verkehr ins Stocken bringen. «Leider sind jedoch durchgehende Busspuren angesichts der engen Platzverhältnisse in der Stadt nicht überall möglich», meint Schmassmann.

Linie 6, 8, 24 Richtung Verkehrshaus: Wenn verspätet, dann richtig

Erfahrene Luzerner Buspassagiere wissen, dass es auch auf der Haldenstrasse in Richtung Casino des Öfteren zu Verspätungen kommen kann. Es erstaunt daher, dass diese Linien auf der Website pünktlichkeit.ch nicht sofort als «Verspätungslinien» gelten. Ein genauerer Blick zeigt jedoch: Zwar sind die Busse nicht oft zu spät, wenn, dann aber richtig.

Besonders an der Endhaltestelle weisen viele VBL-Busse grosse Verspätungen auf.

(Bild: Screenshot «püntklichkeit.ch»)

So beträgt die Pünktlichkeit zwischen Casino-Palace und der Haltestelle Luzernerhof mittwochs zwischen 16 und 18 Uhr nur gerade 41 Prozent. Wer also am Nachmittag vom Verkehrshaus in die Stadt will, muss sich gedulden.

Auch die weniger befahrene Linie 21 ist oft stark verspätet

Auch ein Blick etwas ausserhalb der viel befahrenen Linien nach Kriens, Emmen oder Verkehrshaus zeigt, dass es auch an anderen Orten vermehrt zu Verspätungen kommt. Hier sticht besonders die Linie 21 über den Horwer Kastanienbaum ins Auge. Auch bei dieser Linie sind einige Abschnitte mit starker Verspätung zu beobachten. Besonders von Kastanienbaum in Richtung Horw Zentrum. Hier haben über 15 Prozent der Busse eine Verspätung von mindestens 5 Minuten.

Dabei stellen Mittwoch und Donnerstag zu den Stosszeiten offenbar ein Problemfeld dar. Dann kommt teilweise jeder vierte Bus über 5 Minuten zu spät. Dies erstaunt, denn die betroffene Buslinie 21 bedient eine eher ruhige Strecke über Kastanienbaum.

Schmassman führt diese Tatsache auf den Mittelwert zurück, der für jede Linie beziehungsweise jede Haltestelle gilt. Denn die berechnete Fahrtzeit entsteht aus dem Durchschnitt verschiedener Messungen. Gerade bei ländlicheren Linien, bei denen damit gerechnet wird, dass nicht an jeder Haltestelle gehalten werden muss, wirken sich unerwartete Haltezeiten extremer auf die Statistik aus, so Schmassmann.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare