13.02.2021, 14:01 Uhr Auf der Akropolis könnte es schneien

1 min Lesezeit 13.02.2021, 14:01 Uhr

Mit eisigen Temperaturen und starken Winden hat am Samstag der Winter Griechenland erreicht. Über Nacht fielen die Temperaturen im Norden des Landes stark. «Vom Frühling zum Winter binnen wenigen Stunden», sagte eine Meteorologin im Athener Nachrichtensender Skai. Noch am Freitag herrschten vielerorts Temperaturen bis zu 20 Grad. Aus den Provinzen West- und Zentralmazedonien wurde starker Schneefall gemeldet. Die Kältewelle soll am Sonntag und in den kommenden drei Tagen auch Mittel- und Südgriechenland erreichen. Die Kaltwetterfront könnte sogar Schnee bis auf die Akropolis von Athen und die Ägäis bringen, wo es selten schneit, wie das Meteorologische Amt mitteilte. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF