Auch Luzerner und Zuger forschen mit

1 min Lesezeit 01.05.2015, 17:17 Uhr

Derzeit findet in Davos der 49. Nationale Wettbewerb von Schweizer Jugend forscht statt. Auch eine Luzernerin ist mit dabei – und setzte sich mit der Frage auseinander, wie aus alten Kleidern wieder trendige Mode entstehen kann.

110 Teilnehmer sind am Donnerstagabend in Davos eingetroffen. Damit erfolgte der Startschuss zum 49. Nationalen Wettbewerb von Schweizer Jugend forscht. Seit Freitag sind Experten vor Ort und bewerten die vielseitigen Arbeiten der Jugendlichen.

Mit dabei sind auch mehrere Zentralschweizer. Darunter Laura Bisang aus Altishofen, die sich mit der Frage auseinander setzte, ob und wie alte Kleidungsstücke wieder trendige Kleider werden können. Sie hat bemerkt, dass Modetrends immer wieder kommen – nur jeweils ein bisschen anders – und sich die Leute fast gleiche Kleidungsstücke wieder kaufen. Bisang möchte mit ihrem Projekt verhindern, dass zu viele Kleider weggeworfen werden. Damit aus alt wieder Trend wird, studierte die Altishoferin den Zeitgeist der Mode und passte alte Kleider den neuen Trends an, wie Schweizer Jugend forscht mitteilt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF