Auch für die Luzerner Polizei war’s eine intensive Nacht
  • Regionales Leben
Der Güdismontag zog 2020 deutlich mehr Leute in die Stadt Luzern als im Vorjahr. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Sieben Personen wurden verhaftet Auch für die Luzerner Polizei war’s eine intensive Nacht

1 min Lesezeit 2 Kommentare 25.02.2020, 10:01 Uhr

18’000 Fasnächtler haben in der Nacht vom Güdismontag auf den Güdisdienstag in der Stadt Luzern gefeiert. Die Polizei musste mehrmals eingreifen. Insgesamt wurden 115 Personenkontrollen durchgeführt und sieben Personen vorläufig festgenommen.

Die Nacht vom Güdismontag auf Güdisdienstag zog rund 18’000 Fasnächtler in die Stadt Luzern. Im Vorjahr waren es gemäss Luzerner Polizei 10‘000.

Aufgrund des dichten Gedränges Unter der Egg wurde der Rathaussteg bereits um 20:15 Uhr gesperrt. Nach Mitternacht entspannte sich die Situation und die Sperrung konnte wie geplant um 1:00 Uhr aufgehoben werden.

Die starke Präsenz der Luzerner Polizei habe sich mehrfach ausgezahlt und es hätten viele Streitigkeiten verhindert werden können, heisst es in einer Mitteilung. Insgesamt wurden 115 Personenkontrollen durchgeführt.

Sieben Personen wurden im Verlaufe der Nacht wegen diversen Delikten festgenommen. Darunter befand sich auch ein 17-Jähriger, der aufgrund seines Verhaltens und Zustandes angehalten und in Gewahrsam genommen wurde. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,5 Promille.

Der Abschluss naht

Die verschiedenen Fasnachtsveranstaltungen im Kantonsgebiet verliefen friedlich und ohne grössere Zwischenfälle. Heute Dienstag finden im ganzen Kanton Luzern wiederum einige grosse Fasnachtsveranstaltungen statt, die zu Strassensperrungen führen.

Eine Auflistung dieser Verkehrsbehinderungen ist hier zu finden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Nialave, 25.02.2020, 12:10 Uhr

    Guten Tag
    Ich möchte jetzt keine Spielverderberin sein und nein, ich habe überhaupt nichts gegen die Fasnacht, bin selber auch ein bisschen aktiv.
    Die Fasnacht lässt einen grossen Spielraum zu und das ist auch ok.
    Aber was man auf der unten angegebener Website entdeckt hat geht einfach gar nicht.
    Von sehr vielen Fasnächtler entdeckt und missbillgt (nicht nur von Katzenbesitzern )
    „Entwürdigend: Erwachsener mit Kind trägt zum Spass an der Luzerner Fasnacht gehäutete Katze auf der Schulter. “
    Diesbezüglich wäre eine gewisse Sensibilität erforderlich und vielleicht mit einem kleinen medialen Bericht erreichbar.
    Mit freundlichen Grüssen
    Nialave

    1. CScherrer, 25.02.2020, 18:37 Uhr

      Können Sie Ihre Aussagen belegen? Wo in der Stadt haben Sie so etwas gesehen? Sind Sie sicher, dass es sich um eine echte Katze handelte? Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Sie vor dem Schreiben Ihres Kommentares gewisse Substanzen zu sich genommen haben oder wissen Sie nicht, dass die Luzerner auch Chatzestrecker genannt werden. Zudem gab es sogar mal eine Guuggenmusig, die sich Chendlifrässer nannte.

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.