14.10.2020, 03:11 Uhr Atomare Abrüstung auf der Kippe

1 min Lesezeit 14.10.2020, 03:11 Uhr

Die USA und Russland sind sich weiter uneins in Sachen atomarer Abrüstung. Konkret geht es um die Frage, ob der New-Start-Abrüstungsvertrag verlängert werden soll, der im Februar ausläuft. Wenn Russland zusage, sein Arsenal an Atomwaffen zu begrenzen, sei eine Verlängerung möglich, sagte der zuständige US-Sonderbeauftragte für Abrüstungsfragen in einem Interview. Aus Moskau hiess es dazu, die Forderung der USA sei nicht annehmbar. Gelingt es nicht, den seit 2010 geltenden New-Start-Vertrag zu verlängern, gäbe es erstmals seit Jahrzehnten kein Abkommen mehr, das den Bestand von strategischen Atomwaffen im Besitz der USA und Russlands begrenzt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF