28.08.2019, 17:31 Uhr Artenschutzkonferenz in Genf beendet

1 min Lesezeit 28.08.2019, 17:31 Uhr

Die Artenschutzkonferenz ist in Genf zu Ende gegangen. In den zwölftägigen Beratungen beschlossen die Länder des Washingtoner Artenschutzabkommens, 162 Tier- und Pflanzenarten besser zu schützen. Dazu gehören etwa Elefanten, Nashörner und Giraffen. Die Schweiz stellte den Antrag, den Handel mit Zierfischen auf seine Nachhaltigkeit zu überprüfen. Dieser Antrag wurde angenommen. Kurz vor dem Ende der Konferenz wurden mehrere Hai-Arten unter Schutz gestellt. Damit dürfen die Tiere nur noch gefischt werden, wenn ihr Bestand dadurch nicht weiter gefährdet wird. An der Konferenz nahmen Vertreterinnen und Vertreter aus 183 Ländern teil. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF