01.10.2020, 03:03 Uhr ARG: Mehr Armut wegen Pandemie

1 min Lesezeit 01.10.2020, 03:03 Uhr

Die Armut in Argentinien hat wegen der Coronavirus-Pandemie deutlich zugenommen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Statistikbehörde. Demnach leben in Argentinien mittlerweile über 40% der Menschen unter der Armutsgrenze. Das sind 5,5% mehr als im ersten Halbjahr 2019. Über 10% leben gar in extremer Armut. Die Wirtschaft Argentiniens wurde von den Massnahmen gegen das Coronavirus hart getroffen. Bereits zuvor steckte das Land in einer Rezession. Laut Zahlen der Internationalen Arbeitsorganisation haben in ganz Lateinamerika mindestens 34 Millionen Menschen durch das Coronavirus ihre Stelle verloren.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.