News aus der Region
Arbeitslosigkeit in Luzern  auf Zehn-Jahres-Hoch geklettert
  • Aktuell
Die Arbeitslosigkeit steigt im Zuge der Corona-Krise. (Bild: jwy)

RAV stockt zehn Stellen auf Arbeitslosigkeit in Luzern auf Zehn-Jahres-Hoch geklettert

1 min Lesezeit 10.07.2020, 07:17 Uhr

So viele Arbeitslose wie zuletzt im Jahr 2010: Die Arbeitsvermittler haben alle Hände voll zu tun. Der Kanton Luzern stellt deshalb befristet mehr Personal ein.

Im Mai sind Kanton Luzern 5601 Personen arbeitslos gemeldet. Das war laut der «Luzerner Zeitung» vor zehn Jahren zuletzt der Fall. Seit Beginn der Corona-Krise sind zudem 8000 Unternehmen auf Kurzarbeit gestellt. 184 Millionen Franken an Entschädigungen sind bereits ausgerichtet worden, wie die Zeitung gestützt auf Aussagen der Behörde für Wirtschaft, Arbeit Soziales (WAS) schreibt.

Im Vergleich zum Februar stieg die Arbeitslosigkeit demnach um mehr als 35 Prozent. Die Arbeitslosenquote beträgt derzeit 2,4 Prozent. Die Situation sei im Gastgewerbe besonders dramatisch, aber auch im Bereich des Handels/Motofahrzeuge sind die Zahlen alarmierend.

Um die Gesuche und Vermittlungen zu bewältigen, wurde nun offenbar mehr Personal angefordert – temporär. Denn immerhin zeichnet sich aktuell eine leichte Entschärfung ab: Im Juni ist die Arbeitslosenzahl auf 5450 Personen gesunken. Auch die Kurzarbeitsgesuche sind in der Tendenz sinkend. Offen ist, wie sich die Situation nach Ablauf der Unterstützungsmassnahmen und Kurzarbeitsmöglichkeiten entwickelt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF