04.02.2020, 11:57 Uhr Anzeigen wegen Warnung vor Radar

1 min Lesezeit 04.02.2020, 11:57 Uhr

Die Kantonspolizei Bern hat 200 Personen angezeigt, weil sie in sozialen Medien vor Radarkontrollen gewarnt haben sollen. Sie hätten sowohl Geschwindigkeits- als auch andere Verkehrskontrollen in Chat-Gruppen und auf sozialen Medien geteilt, heisst es in einer Mitteilung der Polizei. Die Personen seien nach der Sicherstellung von Smartphones identifiziert worden. Das öffentliche Warnen vor Polizeikontrollen und Radarkästen im Strassenverkehr ist seit 2013 verboten und wird mit einer Busse bestraft. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.