Angst vor Folgen der gesperrten Bahnhofstrasse war unbegründet
  • News
  • Verkehrsplanung
Auf einem Teil der Bahnhofstrasse gilt ein Fahrverbot. (Bild: ios)

Luzerner Regierung zieht erste Bilanz Angst vor Folgen der gesperrten Bahnhofstrasse war unbegründet

2 min Lesezeit 1 Kommentar 25.08.2020, 00:06 Uhr

Nach jahrelangen Diskussionen und vielen Bedenken zeigt sich nun, welche Folgen die Teilsperrung der Bahnhofstrasse auf den umliegenden Verkehr hat – praktisch keine. Fragen stellen sich dennoch.

Ein Teil der Bahnhofstrasse ist seit bald zwei Monaten autofrei. Der Sperrung ging eine lange Wartezeit und eine intensive politische Diskussion voraus.

Der Luzerner Kantonsrat Marcel Omlin (SVP) wollte noch vor den Sommerferien von der Regierung wissen, welche Auswirkungen dies auf das Kantonsstrassennetz habe.

In der Beantwortung der Anfrage zieht die Regierung nun eine erste Bilanz –  und diese fällt klar aus. Die veränderte Verkehrsführung habe keinen wesentlichen Einfluss auf das umliegende Strassennetz. «Der Mehrverkehr auf die Moos- und Zentralstrasse aufgrund der Teilsperrung der Bahnhofstrasse ist im Verhältnis zum Gesamtverkehr gering», schreibt die Regierung.

Die zusätzliche Belastung für das Kantonsstrassennetz liege in der Abendspitzenstunde für die Pilatusstrasse bei rund 120 und für die Moos- und für die Zentralstrasse bei rund 40 Fahrzeugen.

Regierung verteidigt Abbiegeverbot beim Bahnhof

Omlin stellte auch Fragen zur neuen Verkehrsführung am Bahnhof. Bereits seit 2014 können Autofahrer, die von der Pilatusstrasse herkommen, nicht mehr Richtung Bahnhofplatz abbiegen. Sie müssen über via Obergrund- und Moosstrasse über den Bundesplatz fahren. Ziel war es den öffentlichen Verkehr zu beschleunigen.

Der violette Teil der Bahnhofstrasse ist seit diesem Sommer für Autos gesperrt.

Ob die damals gesetzten Ziele erreicht wurden, beantwortet die Regierung nicht direkt. Sie verweist auf eine Mitteilung der Stadt aus dem Jahr 2015. Demnach sind die Busse in den Stosszeiten um eine Minute schneller unterwegs. Gleichzeitig habe der Verkehr auf der Moosstrasse um sechs Prozent zugenommen. Auf der Zentralstrasse habe sich der Rückstau nicht verändert.

Das Abbiegeverbot beim Bahnhof aufzuheben, ist für die Regierung derzeit kein Thema. Ein solches Vorhaben müsste via Bauprogramm für die Kantonsstrassen angegangen werden und wäre durch den Kantonsrat abzusegnen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Margarita, 25.08.2020, 14:38 Uhr

    Erfreulich, eine echte Flanierzone, in der Menschen Geniessen und auch Geld ausgeben.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.