Am Pilatusplatz geht’s frühestens 2021 weiter

1 min Lesezeit 24.09.2015, 09:35 Uhr

2011 wurde das Restaurant «Schmitte» am sehr zentralen Pilatusplatz abgerissen. Als Provisorium wurden nach dem Abriss ein paar Bäume und Bänke hingestellt. An diesem merkwürdigen Bild wird sich lange nichts ändern. Das Stadtparlament hat an diesem Donnerstag entschieden, das Projekt für einen Neubau auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Das Parlament stellte sich damit gegen den Willen des Stadtrates. Dieser schlug ein spezielles Verfahren vor: Die Stadt hätte das Neubauprojekt sehr weit selber vorantreiben und dann an einen Investor verkaufen sollen. Doch dem Parlament war dies zu heiss. Grund: Die hängige «Stadtbildinitiative» will Hochhäuser im Stadtzentrum verbieten. Und weil auf dem Pilatusplatz ein 35-Meter-Hochhaus geplant ist, und die Initianten wohl bis vor Bundesgericht dagegen ankämpfen wollen, war dem Stadtparlament das Risiko zu gross. Es will abwarten, bis ein Gericht ein definitives Urteil fällt. Damit verzögert sich das Neubauprojekt am Pilatusplatz wohl bis nach 2021. Der Stadtrat argumentierte vergebens, das Risiko sei sehr klein, und man wolle nun vorwärts machen.

Hinweis: Mehr zur Debatte im Stadtparlament über den Pilatusplatz lesen Sie hier ab Donnerstagmittag.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF