Alpstaeg mit dem Zweihänder – FCL mit Pressekonferenz
  • News
Trainer Markus Babbel spricht über mögliche Neuzugänge. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Trainer Markus Babbels Kritik hat Folgen Alpstaeg mit dem Zweihänder – FCL mit Pressekonferenz

2 min Lesezeit 04.01.2018, 07:46 Uhr

Die deutlichen Worte von FCL-Trainer Markus Babbel und sein angekündigter Abgang Ende Saison werfen hohe Wellen. Die FCL-Spitze will am Freitag über das weitere Vorgehen informieren – derweil Hauptinvestor Bernhard Alpstaeg den Deutschen mit Kritik eindeckt.

Nach dem überraschend klaren und kritischen Worten von Noch-FCL-Trainer Markus Babbel am Mittwoch (zentralplus berichtete), greift auch Hauptinvestor Bernhard Alpstaeg zum verbalen Zweihänder. Der 72-Jährige sagt gegenüber der «Luzerner Zeitung», Babbel habe die Innerschweiz nicht verstanden und sei drei Jahre erfolglos geblieben. «Ich habe mehr von ihm erwarte für den grossen Lohn», so die unmissverständliche Kritik an die Adresse des Bayer.

Dabei hat der FCL unter Babbel die Saison zweimal auf dem fünften und einmal gar auf dem dritten Platz abgeschlossen. Doch der FCL-Geldgeber ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. So hatte er nach den schlechten Leistungen letzten Frühling zum «Blick» gesagt, den Spielern gehe es zu gut, er selber würde sie am liebsten zu einer Woche Arbeit im Kohlebergwerk verknurren (zentralplus berichtete). Der FCL überwintert aktuell auf dem vorletzten Platz.

Studhalter und Kälin stehen Red und Antwort

Alpstaeg lässt in der LZ ebenfalls durchblicken, dass Babbel mit seinem selbstgewählten Abgang Ende Saison «wahrscheinlich» einer Kündigung zuvorgekommen sei. Anders als Babbel, der sich über die schlechte Stimmung aufgrund der neuen Geschäftsleitung beklagte, sagt Alpstaeg, das Verhalten von Babbel habe seinerseits negative Folgen auf die Administration gehabt.

Ob der FCL unter diesen Umständen weiterhin von Babbel trainiert wird, scheint fraglich. Beim Verein scheint es auf jeden Fall zu rumoren und zahlreiche Anfragen gehen ein. Am späten Mittwochabend hat der FCL deshalb angekündigt, am Freitagnachmittag um 16 Uhr eine Pressekonferenz abzuhalten. Dort werden Präsident Philipp Studhalter und CEO Marcel Kälin informieren und sich den Fragen der Medien stellen. Kälin weilt zurzeit noch in den Ferien.

Der FCL will auch die Fans ins aktuelle Geschehen miteinbeziehen:

 

Markus Babbel hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass er Ende Saison den Hut nimmt, weil für ihn die Zusammenarbeit nicht mehr stimmt. Ihn störte unter anderem, dass die sportliche Analyse nach der Vorrunde ohne ihn über die Bühne ging. Seine Kritik richtete sich vor allem gegen den CEO Marcel Kälin. Seit dieser die Nachfolge von Ruedi Stäger angetreten hat, haben zahlreiche Mitarbeiter den FCL verlassen, was mehrfach für Kritik sorgte. Auch bei den Fans sind der Geschäftsführer und seine Mitstreiter umstritten, wie ein Blick in die sozialen Medien zeigt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.