28.12.2019, 20:02 Uhr Almaty: Ermittlungen zum Flugzeugcrash

1 min Lesezeit 28.12.2019, 20:02 Uhr

Nach dem Flugzeugabsturz mit zwölf Toten in Kasachstan in Zentralasien dauert die Suche nach der Unglücksursache an. Innenminister Jerlan Turgumbajew versprach am Samstag eine gründliche Untersuchung aller Umstände, die zu dem Unglück geführt hätten, wie kasachische Medien berichteten. Dazu gehöre auch der Zustand des Flugzeuges. Die Blackbox mit den Flugdaten soll am Sonntag in die russische Hauptstadt Moskau gebracht und dort ausgewertet werden. Die Maschine vom Typ Fokker-100 hatte am Freitag kurz nach dem Start an Höhe verloren und war in ein unbewohntes Haus in einer Wohnsiedlung in der Nähe des Airports von Almaty gekracht. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF