«Allmend Rockt»: Luzern wappnet sich für Rammsteinkonzert
  • News
  • Über 1 Mio. Steuern
Rammstein werden am 4. Juni vor 50’000 Festivalbesuchern die Luzerner Allmend rocken. (Bild: Collage les)

«Allmend Rockt»: Luzern wappnet sich für Rammsteinkonzert

2 min Lesezeit 24.03.2016, 09:43 Uhr

70’000 Besucher werden am grössten Rockfestival der Zentralschweiz auf der Luzerner Allmend erwartet. Die Konzerte Rammstein oder Iron Maiden haben auch Auswirkungen auf die Stadtbevölkerung. Im gesamten Grossraum Luzern mit erheblichen Verkehrsbehinderungen und Lärmemissionen gerechnet werden.

Am ersten Juniwochenende dieses Jahres verwandelt sich der Zirkusplatz bei der Luzerner Allmend in eine Konzertwiese. Neben anderen Bands werden Rammstein und Iron Maiden auf der Bühne des Festivals «Allmend Rockt» stehen. Aufgrund begrenzter Anzahl von Parkplätzen und um grosse Staus auf den Strassen zu verhindern, empfiehlt die Stadt Luzern den Konzertbesuchenden die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Die SBB wird zahlreiche Regelzüge verstärken, schreibt sie in einer Mitteilung. Zwischen Bahnhof und Allmend verkehren Shuttlebusse. Zudem ist der Weg zu Fuss zum Gelände ab Bahnhof Luzern signalisiert. Er führt via Zentralstrasse, Bundesplatz, Neustadtrasse, Eschenstrasse, Mossmattstrasse zur Allmend. Weiter werden Park&Ride-Anlagen in der Agglomeration eingerichtet – Details dazu gibt die Stadt noch nicht bekannt.

Diverse Strassensperrungen werden errichtet

Am Freitag, 3. Juni 2016, werden die Bahnhofstrasse ab Mittag bis zirka 21 Uhr, die Zentralstrasse ab zirka 22 Uhr bis Samstag zirka 1 Uhr und die Horwerstrasse ab zirka 22 Uhr für einige Stunden oder nach Bedarf gesperrt. Am Samstag, 4. Juni 2016, werden die Bahnhofstrasse ab Mittag bis zirka 21 Uhr, die Zentralstrasse ab Mittag bis zirka Sonntag 1 Uhr und die Horwerstrasse ab Mittag bis einige Stunden nach Konzertende für den Verkehr gesperrt. Aufgrund des hohen Besucheraufkommens muss an diesem Wochenende im ganzen Grossraum Luzern mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, warnt die Stadt.

Nie dagewesener Aufwand – Nachtarbeit inklusive

Die Produktion des Festivals ist sehr umfangreich und aufwändig. Daher werden die Aufbauarbeiten bereits am Freitag, 27. Mai 2016, beginnen. Der Abbau dauert voraussichtlich bis Mittwoch, 8. Juni 2016, wobei der Veranstalter aufgrund des engen Zeitfensters auch auf Nachtarbeit angewiesen sein wird. Der Veranstalter ist bemüht, die Lärmemissionen auf ein Minimum zu beschränken. An den Konzerttagen selber ist ebenfalls mit Lärmemissionen zu rechnen. Die Konzerte dauern von 15.30 Uhr am Freitag und 13.30 Uhr am Samstag bis jeweils 23 Uhr.

Nutzungskonzept Allmend

Gemäss Nutzungskonzept Allmend vom Januar 2014 sind ab diesem Jahr drei zusätzliche Nutzungen, abhängig von Dauer, Saison und Platzbedarf, auf der Allmend möglich. Bei dem Ge- such handelt es sich um zwei dieser drei möglichen Nutzungen. Die Konzerte sprechen unterschiedliche Zielgruppen an. Aufgrund der Verfügbarkeit der internationalen Künstler finden beide Konzerte an aufeinanderfolgenden Tagen statt. Diese Zweifachnutzung bringt auch ökonomische und ökologische Vorteile. Die Kapazität der swissporarena oder Messehalle reicht für die erwartete Besucherzahl nicht aus. Für beide Konzertveranstaltungen wird der Zirkusplatz, P1, sowie Teile der ehemaligen Rennbahn genutzt. Die beiden Konzerte würden nach aktuellen Schätzung Billettsteuereinnahmen von rund 800‘000 Franken und Quellensteuereinnahmen von rund 300‘000 Franken generieren.

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren