Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Alkohol, Kiffen, Fahrerflucht: Zuger Polizei ist happy, ist wieder Tag
  • Aktuell
Alkoholisierter trifft auf Kandelaber. Fahrer verletzt, Stange fällt. (Bild: Polizei Zug)

Verkehrszustände wie im wilden Westen Alkohol, Kiffen, Fahrerflucht: Zuger Polizei ist happy, ist wieder Tag

2 min Lesezeit 23.12.2018, 08:43 Uhr

Kurz vor Weihnachten sorgten im Zugerland mehrere Unfälle und Vergehen für Aufsehen. Es ging zu wie im wilden Westen: Alkoholisierte und Kiffer waren unterwegs, eine Fahrerin ohne Führerausweis sowie ein Flüchtiger hielten die Polizei auf Trab. 

Just vor den geruhsamen Weihnachtstagen wollten viele noch auf den Putz hauen. Mit dem Nachhauseweg klappte es dann allerdings nicht immer bestens. Am frühen Samstagmorgen verlor beispielsweise ein Autolenker auf der Grafenaustrasse in Zug die Kontrolle über sein Auto und prallte in einen Kandelaber.

Der fehlbare Fahrer wurde leicht verletzt. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab beim 57-Jährigen einen Wert von 0.85 mg/l. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug ordnete eine Blutprobe im Spital an. 

Unterstütze Zentralplus

Bekiffte Fahrerflucht

Anlässlich einer Verkehrskontrolle auf der Schochenmühlestrasse in Baar näherte sich in der Freitagabend ein Auto von Baar her. Als die Polizistin dem Lenker das Haltezeichen gab, bog dieser plötzlich links in Richtung Oberau ab. Die Patrouille nahm unverzüglich die Nachfahrt auf und fand das Auto verlassen vor einer Liegenschaft vor.

Ein Anwohner gab an, mindestens eine Person hätte das Fahrzeug fluchtartig verlassen. Die Einsatzkräfte konnten den gesuchten Lenker sowie dessen Beifahrer wenig später auf der Höfenstrasse in Baar anhalten und kontrollieren. Der 34-jährige Lenker gestand, Marihuana geraucht zu haben. Deshalb habe er versucht, sich der Polizeikontrolle zu entziehen. 

Sendersuche endete in Geländer

Am frühen Samstagmorgen fuhr eine Autolenkerin auf der Zugerstrasse von Zug in Richtung Arth, als sie plötzlich die Kontrolle über ihr Auto verlor und in ein Geländer prallte. Sie wurde leicht verletzt. In der Befragung gab sie an, während der Fahrt das Radio bedient zu haben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der 31-Jährigen einen Wert von 0.35 mg/l.

Der Rettungsdienst Zug brachte die Frau für weitere Abklärungen ins Spital. Sie war zudem ohne gültigen Führerausweis unterwegs, da dieser bereits im März 2017 abgelaufen war. 

Im Einsatz standen der Rettungsdienst Zug, die Stützpunktfeuerwehr Zug, ein privates Abschleppunternehmen, der Strassenunterhaltsdienst und die Zuger Polizei. Die fehlbaren Lenker müssen sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.  

Statt den richtigen Radiosong mitzusingen, beendet die beschwipste Fahrerin die Fahrt in einem Geländer.  

Statt den richtigen Radiosong mitzusingen, beendet die beschwipste Fahrerin die Fahrt in einem Geländer.  

(Bild: Polizei Zug)

 

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare