16.10.2020, 21:08 Uhr Abrüstungsvertrag droht zu verfallen

1 min Lesezeit 16.10.2020, 21:08 Uhr

Wie viele Atomsprengköpfe die USA und Russland einsatzbereit haben dürfen, ist im sogenannten New-Start-Vertrag geregelt: Dieser läuft im Februar aus. Präsident Putin hat vorgeschlagen, man könne den Vertrag ohne Zusatzbedingungen um ein Jahr verlängern. In dieser Zeit könnten Differenzen zwischen den USA und Russland ohne Zeitdruck besprochen werden. Der nationale Sicherheitsberater der USA bezeichnete den Vorschlag als inakzeptabel. Russland müsse zuerst gewisse Zugeständnisse machen. Sollte der Vertrag tatsächlich im Februar auslaufen, gäbe es für das Atomwaffenarsenal beider Länder keine Begrenzung mehr. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF