News aus der Region
Aalto-Mieter müssen Kündigungsfrist trotz Rauswurf einhalten
  • Aktuell
Das Aalto-Hochhaus im Schönbühl-Quartier wird von Grund auf erneuert. (Bild: zvg)

Ende Juli 2018 ist definitiv Schluss Aalto-Mieter müssen Kündigungsfrist trotz Rauswurf einhalten

2 min Lesezeit 26.05.2017, 10:00 Uhr

Das markante Aalto-Hochhaus in Schönbühl muss für rund 22 bis 25 Millionen Franken saniert werden. Allen Mietern erhalten die Kündigung. Keine einfache Situation für die vielen betagten Bewohner – insbesondere da die Verwaltung den Mietern Steine in den Weg legt.

Die Mieter von 84 Wohnungen und Gewerberäumen im Luzerner Schönbühl-Quartier müssen sich bis Ende Juli 2018 eine neue Bleibe suchen (zentralplus berichtete). Die Bewohner haben offenbar damit gerechnet, dass sie trotz Renovation bleiben können, wie der «Blick» berichtet.

Kündigungsfrist samt Vollreinigung

Doch es kommt noch dicker: «Wer schon 2017 auszieht, muss den Mietvertrag einhalten» so Bewohnerin Lisbeth Egli (71), die bereits seit 27 Jahren im Gebäude lebt. Das heisst, der Besitzer besteht auf einer drei- oder viermonatigen Kündigungsfrist samt Vollreinigung.

Das sei unfair, findet die Rentnerin. So finde man erst recht keine neue Wohnung. Sie zahlt aktuell 1500 Franken für ihre dreieinhalb Zimmer inklusive Nebenkosten und Parkplatz. Auch der pensionierte Ingenieur Bodo Fütterer zeigt sich erbost:«Man schmeisst uns raus und fordert noch drei Monate Miete. Das ist das Allerletzte.»

Mieter werden unterstützt

Die Gesamtsanierung ist für die Verwaltung Redinvest Immobilien AG unumgänglich. «Als das Haus gebaut wurde, lag die Bauqualität deutlich unter den heutigen Anforderungen», sagte Immobilientreuhänder Daniel Ringli gegenüber «Blick».

Die Mieter werden bei der Wohnungssuche unterstützt. So werden ihnen Ersatzmietwohnungen aus dem Immobilienbestand des Verwalters, der Redinvest Immobilien AG, angeboten. In Einzelgesprächen werde die Wohnsituation gemeinsam geprüft und nach Lösungen gesucht. «Es kann nicht erwartet werden, dass dies in jedem Fall von heute auf morgen möglich und einfach sein wird», teilt die Verwaltung mit. Damit die Mieter genügend Vorlaufzeit haben, wurden sie am Donnerstag, 15 Monate vor Baubeginn, informiert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.