Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
73-Jähriger wurde «aus Hunger» zum Einbrecher
  • Aktuell
Im Film «Ein Gauner und Gentlemen» spielt Robert Redford einen Senioren, der Banken überfällt. (Bild: DCM)

Rentner schlug in Luzern zu 73-Jähriger wurde «aus Hunger» zum Einbrecher

2 min Lesezeit 2 Kommentare 19.10.2019, 14:00 Uhr

Vor dem Strafgericht in Schwyz musste sich ein 73-Jähriger verantworten, der 14 Einbrüche begangen haben soll – unter anderem in Luzern. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Freiheitsstrafe.

«Die letzten sieben Jahre waren für mich die Hölle», sagte der Beschuldigte gemäss einem Bericht in der Zeitung «Schweiz am Wochenende» in der Verhandlung vor dem Strafgericht. Der 73-Jährige lebt von einer Altersrente von 640 Franken. Er habe zwischen September 2018 und Januar 2019 Einbrüche begangen, «weil ich Hunger hatte».

14 solcher Einbrüche in den Kantonen Schwyz, Nidwalden, Luzern und Tessin werden ihm von der Staatsanwaltschaft zur Last gelegt. Dabei soll er Schmuck, Uhren und Bargeld im Wert von rund 84’000 Franken gestohlen und einen Sachschaden von etwa 38’000 Franken hinterlassen haben.

Unterstütze Zentralplus

Der Mann ist teilweise geständig

Sieben davon, bei denen die Beute klein war, gab er zu. Die anderen – vor allem einen Einbruch in Brunnen, wo er Beute von rund 70’000 Franken gemacht haben soll, bestritt er. Der Mann soll schon wiederholt wegen gewerbsmässigen Einbruchdiebstählen verurteilt worden.

Die Staatsanwältin forderte gemäss dem Bericht eine 15-monatige Freiheitsstrafe. Hinzu kommt eine bedingte Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 30 Franken für das Tragen einer Faustfeuerwaffe ohne Waffenschein. Der Verteidiger forderte eine Freiheitsstrafe von höchstens sechs Monaten und eine Busse. Das Urteil des Strafgerichts steht noch aus.

Nicht der erste Kriminelle im Pensionsalter

Dass Senioren Straftaten begehen, kommt immer wieder mal vor. 2018 hatte die Luzerner Polizei einen 80-Jährigen erwischt, der zugab, mehrere Banküberfalle begangen zu haben (zentralplus berichtete). Vier Jahre zuvor kam ans Licht, dass in Luzern ein betagtes Ehepaar (70 und 73 Jahre) gemeinsam Opferstöcke in Kirchen aufgebrochen hatte.

Auch im Film hielten kriminelle Senioren bereits Einzug. Beispielsweise in «Ein Gauner und Gentlemen» mit Robert Redford, der dieses Jahr in die Kinos gekommen ist.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Erwin Lussi, 19.10.2019, 17:12 Uhr

    Zitat:
    Der 73-Jährige lebt von einer Altersrente von 640 Franken.

    (Altersrente > AHV ?)
    Müsste er nicht, in der Schweiz gibt`s Ergänzungsleistungen zur AHV.
    Allerdings muss man sich anmelden.

    1. Sissy von Wiegen, 20.10.2019, 07:39 Uhr

      Ja lach, aber nur für gewisse Leute. Gibt im Kanton Luzern Gemeinden denen geht es am Arsch vorbei, Haupsache Ende Jahr stimmt die Kasse. Und die Sozialämter kannst auch knicken.Wenn du als Schweizer in Not bist, hilft dir keiner.