Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
20-Millionen-Projekt nimmt weitere Hürde
  • Aktuell
Visualisierung des geplanten neuen Rundgangs im Fels.  (Bild: zvg)  

Projekt «Fels» im Gletschergarten 20-Millionen-Projekt nimmt weitere Hürde

2 min Lesezeit 27.06.2016, 16:17 Uhr

Keine Einsprachen gegen das Projekt «Fels» im Gletschergarten: Nachdem Ende Mai der Luzerner Stadtrat grünes Licht erteilte, ist die Baubewilligung nun rechtskräftig. Wann die Bauarbeiten starten, entscheidet der Stiftungsrat nächsten Herbst. 3 Millionen Franken fehlen noch für das Projekt.

«Es freut uns, dass gegen die Baubewilligung keine Beschwerden eingegangen sind und die Baubewilligung nun rechtskräftig ist», sagt Madlena Cavelti, Stiftungsratspräsidentin Gletschergarten. Schon die Nachricht über die Baubewilligung Ende Mai sei eine grosse Erleichterung gewesen. Der Gletschergarten habe in der bisherigen Planung zahlreiche Expertisen veranlasst, die die Machbarkeit und Bewilligungsfähigkeit des Projekts nachwiesen, teilt der Gletschergarten am Montag mit.

Für die Ausführungsplanung hat die Stiftung den Bauingenieur Peter Hunkeler als Gesamtprojektleiter ernannt. Im Herbst wird der Stiftungsrat über das weitere Vorgehen entscheiden.

Unterstütze Zentralplus

Nachdem die Baubewilligung erteilt ist, steht für die Realisierung die Finanzierbarkeit als letzte Hürde. Über 11 Millionen Franken wurden bereits von privaten Spendern an das Projekt gesprochen. Wenn das Stadtparlament am 30. Juni 2016 dem Antrag des Stadtrates folgt (zentralplus berichtete) und einen Investitionsbeitrag von 3 Millionen spricht, sind für das 20-Millionen-Projekt über 17 Millionen gesichert.

Stiftungen und Crowdfunding

«Für die Restfinanzierung im Umfang von 3 Millionen sind wir unter anderem auch mit Stiftungen in Kontakt, die unserem Projekt wohlgesinnt sind, aber erst Beiträge sprechen, wenn die öffentlichen Hände sich entschieden haben», sagt Madlena Cavelti. Ferner ist das Forum Gletschergarten aktiv in der Finanzierung beteiligt, und für die Umplatzierung des Spiegellabyrinths setzt der Gletschergarten über die neue Plattform funders.ch auch auf Crowdfunding. 12 Prozent der dafür benötigten 10’000 Franken sind bis jetzt gesprochen.

Der Gletschergarten will sich erneuern, um ein attraktiver Ort für Entdeckungen zu bleiben. Die Kosten für die Umbauten in der Museum- und Parkanlage kosten 20 Millionen Franken. Kernstück ist ein Erlebnisrundgang im Fels. Zudem wird der Park um einen Drittel erweitert.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare