1’200 neue Vollzeitstellen in einem Jahr
  • News
Während im öffentlichen Sektor in den verangenen Jahren nicht mehr Stellen geschaffen wurden, zählte 2015 der private Sektor 160'554 Vollzeitstellen. Dies entspricht einer Zunahme von sieben Prozent gegenüber 2011. (Bild: zvg)

Beschäftigung im Kanton Luzern nimmt zu 1’200 neue Vollzeitstellen in einem Jahr

2 min Lesezeit 15.11.2017, 11:18 Uhr

Zwischen 2011 und 2015 wurden im Kanton Luzern fast 10’000 Vollzeitstellen geschaffen. Der Anstieg fand vor allem im privaten Sektor statt. Und es fällt auf, dass das Wachstum bei weiblichen Beschäftigten stärker ist.

Die Zahl der Beschäftigten ist im Kanton Luzern im Jahr 2015 überdurchschnittlich stark gewachsen und liegt mit einer Wachstumsrate von 0,7 Prozent über dem gesamtschweizerischen Schnitt von 0,5 Prozent. Dies entspricht 1’200 zusätzlich geschaffenen Vollzeitstellen für das Jahr 2015, wie LUSTAT Statistik Luzern diesen Mittwoch mitteilt.

Im Jahr 2015 zählte der Kanton Luzern gemäss den jüngsten Auswertungen der Statistik der Unternehmensstruktur 186’990 Vollzeitstellen. Das sind 1’213 Stellen respektive 0,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Im Zeitraum von 2011 bis 2015 wurden im Kanton Luzern 9’734 zusätzliche Vollzeitstellen geschaffen, was einem Wachstum von 5,5 Prozent entspricht. Schweizweit gesehen lag das Beschäftigtenwachstum im selben Zeitraum bei 3,9 Prozent, in der Zentralschweiz bei 5,2 Prozent.

Jede achte Stelle im Gesundheits- und Sozialwesen

Über 23’300 Stellen waren im Kanton Luzern im Jahr 2015 im Gesundheits- und Sozialwesen angesiedelt. Dies entspricht einem Beschäftigungsanteil von rund 12,5 Prozent oder jeder achten Stelle im Kanton. Zehn Jahre zuvor waren es noch 8’300 Stellen weniger gewesen. Hauptsächlich fiel dieses Beschäftigungswachstum im Gesundheitswesen an. Allein im Zeitraum zwischen 2011 und 2015 wuchs hier die Zahl der Stellen um 19,5 Prozent an, in den Jahren 2005 bis 2015 sogar um 71,6 Prozent.

Beschäftigungsanstieg hauptsächlich im privaten Sektor

Ende 2015 zählte der private Sektor 160’554 Vollzeitstellen, was 85,9 Prozent aller Stellen im Kanton entsprach. Im Jahr 2011 waren es noch 150’114 Vollzeitstellen gewesen (+7,0%). Im öffentlichen Sektor schwankte die Stellenzahl in diesem Zeitraum stark, insgesamt war jedoch keine Zunahme feststellbar.

Verbesserte Integration der Frauen ins Arbeitsleben

Zwischen 2011 und 2015 hat die Zahl der weiblichen Beschäftigten im Kanton Luzern stärker zugenommen als diejenige der Männer. Von den rund 9’700 zusätzlichen Vollzeitstellen wurden 5’200 von Frauen besetzt. So ist der Anteil der weiblichen Beschäftigten von 37,7 Prozent im Jahr 2011 auf 38,6 Prozent im Jahr 2015 angestiegen. Ebenfalls leicht erhöht hat sich in diesem Zeitraum der durchschnittliche Beschäftigungsgrad der Frauen, während sich derjenige der Männer leicht gesenkt hat. Frauen waren 2015 im Schnitt in einer Anstellung zu 64,0 Prozent beschäftigt, Männer zu 86,8 Prozent.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF