Neue Lesebühne im Luzerner Neubad

3min Lesezeit

«Ein Motiv, fünf Handschriften.» Unter diesem Motto startet ab April eine neue Lesebühne im Neubad. Zwei Autorinnen, die für den Schweizer Buchpreis nominiert waren, machen den Anfang. Wer folgt, ist noch unklar.

Im Neubad gibt es eine neue Lesebühne. Ab April findet diese in Form einer monatlichen Reihe statt. Bei der «Stunde der wahren Empfindung» handelt es sich um eine Lesebühne von besonderer Art: Ein Motiv umrahmt den Abend. Zum Vorlesen steht die Zeit von zwölf Minuten zur Verfügung. Das Motiv wird vorgegeben, die Feder frei drauflos gelassen. Die Teilnahme steht allen offen. Dem Stil sowie der Interpretation des Motivs sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Die Daten

06.04.2017, 20.30 Uhr // Motiv: «Geträumt»

Es lesen: Michelle Steinbeck aus Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch + 4 weitere Schreibende

04.05.2017, 20.30 Uhr // Motiv: «Verloren»

Es lesen: Meral Kureyshi aus Elefanten im Garten + 4 weitere Schreibende

05.10.2017, 20.30 Uhr // Motiv folgt
02.11.2017, 20.30 Uhr // Motiv folgt
07.12.2017, 20.30 Uhr // Motiv folgt


Die Motive sind durch bereits veröffentlichte Texte inspiriert, deren Autorinnen und Autoren ebenfalls zur Lesung eingeladen. Sie bilden das Fundament für die thematische Umrahmung und folglich für die weitere Schreibe. Via Anmeldeformular können sich weitere Autorinnen und Autoren anmelden.

Die Anordnung der vorgetragenen Texte hat einen einzigartigen Charakter, da das Geschriebene zu einem spezifischen Motiv verfasst und in dieser Kombination noch nirgends veröffentlicht oder vorgelesen wurde. Somit entsteht in den 60 Minuten eine gewisse Unmittelbarkeit zwischen Vorlesenden und Zuhörerschaft – die Stunde der wahren Empfindung. Jeder Abend bleibt einmalig.

Eine Lesebühne, auf der Schubladenautorinnen und -autoren zusammen mit etablierten Schreibenden lesen, gibt es in Luzern in dieser Form noch nicht. Auf niederschwellige Art wird eine Möglichkeit geboten, Geschriebenes zu präsentieren, sich auszutauschen und vielleicht sogar interessante Kontakte zu knüpfen. Das Ziel ist die Förderung und Unterstützung des literarischen Schaffens sowie die Vermittlung von junger Literatur aus der Zentralschweiz wie auch Umgebung. Zuschauerinnen und Zuschauern erleben jeweils sechs verschiedene Auseinandersetzungen und Handschriften zu ein und demselben Gedankenanstoss.

Die Daten

06.04.2017, 20.30 Uhr // Motiv: «Geträumt»

Es lesen: Michelle Steinbeck aus Mein Vater war ein Mann an Land und im Wasser ein Walfisch + 4 weitere Schreibende

04.05.2017, 20.30 Uhr // Motiv: «Verloren»

Es lesen: Meral Kureyshi aus Elefanten im Garten + 4 weitere Schreibende

05.10.2017, 20.30 Uhr // Motiv folgt


02.11.2017, 20.30 Uhr // Motiv folgt


07.12.2017, 20.30 Uhr // Motiv folgt


x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region